A9 / Leupoldsgrün: Randalierer zerstören Auto und kippen es um

Randalierer haben im Laufe des Samstags (20. Oktober) auf dem A9-Parkplatz Lipperts bei Leupoldsgrün im Landkreis Hof ein abgestelltes Fahrzeug zerstört und umgeworfen.

Sämtliche Scheiben eingeschlagen

Offenbar mit brachialer Gewalt hatten die bislang unbekannten Täter zunächst sämtliche Scheiben des auf dem Parkplatz abgestellten Opel Corsa eingeschlagen. Anschließend kippten sie den Kleinwagen um, sodass er im Bereich des Gehwegs auf dem Dach lag. Beamte der Verkehrspolizei Hof entdeckten den Schaden dann auf einer Routinestreife in der Nacht zum heutigen Sonntag (21. Oktober).

Zeugen gesucht

Da der Parkplatz normalerweise stark frequentiert ist, wundert es die Polizei, dass niemand den Vorfall gemeldet hat. Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 09281 / 704-803 an die Verkehrspolizei Hof zu wenden.

Fahrzeug stand schon länger dort

Der Opel Corsa stand nach Angaben der Polizei bereits seit längerer Zeit verlassen und ohne Kennzeichen auf dem Parkplatz. Der musste nach der Randale erstmal von Glassplittern gesäubert werden. Den Kleinwagen transportierte ein Abschleppdienst ab.

© News5 / Merzbach

Bamberg: Fußgänger bei Unfall mit Pkw schwer verletzt

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Samstagabend (20. Oktober) im Bereich der Kreuzung Berliner Ring / Memmelsdorfer Straße in Bamberg. Ein offenbar alkoholisierter Fußgänger lief auf die Straße und wurde dort von einem Autofahrer erfasst. Der Fußgänger durchschlug mit seinem Kopf die Windschutzscheibe, fiel danach auf die Straße und blieb dort liegen. Nach seiner Erstversorgung vor Ort wurde er mit schweren Kopfverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Pkw-Fahrer unter Alkohol und ohne Führerschein unterwegs

Bei der folgenden Unfallaufnahme wurde auch bei dem 36-jährigen Autofahrer ein Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab hier einen Wert von 0,72 Promille. Zudem wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist. Sowohl bei dem Fußgänger als auch bei dem Autofahrer wurden auf Weisung der Staatsanwaltschaft Blutentnahmen durchführt. An dem beteiligten Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.   

Bilder vom Unfallort
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Bundespolizei

Krumme Fohre: 89-jähriger Autofahrer prallt in Traktor

Gegen 18:45 Uhr kam es am Samstag (20. Oktober) auf der Staatsstraße 2190 zwischen dem Kasendorfer Ortsteil Krumme Fohre und dem Kulmbacher Stadtteil Rother Hügel zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Traktor.Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

(mehr …)

© News5 / Ittig

+ EILMELDUNG + Bad Rodach: Kollision zwischen Zug und Pkw

EILMELDUNG (17:50 Uhr):

Wie die Polizei soeben verkündete, kam es am späten Samstagnachmittag (20. Oktober) an einem Bahnübergang in Bad Rodach (Landkreis Coburg) zu einem schweren Verkehrsunfall. Hier stießen ein Pkw und ein Zug miteinander zusammen. Nach ersten Angaben von der Unfallstelle wurden zwei Insassen im Pkw verletzt. Sie kamen nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus. An Bord des Zuges befanden sich rund ein Dutzend Personen, welche alle unbeschadet blieben. Mithilfe mehrere Taxen wurden die Reisenden schließlich zu ihren Zielbahnhöfen gebracht. Aktuell ist noch nicht klar, ob der agilis-Zug noch fahrbereit ist. Der Pkw erlitt einen Totalschaden. Rettungskräfte sind vor Ort im Einsatz. Die Unfallursache und auch die Schadenshöhe sind noch unbekannt. Es kommt derzeit zu Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich.

 

  • Weitere Informationen folgen!
Bilder vom Unfallort
© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig
© News5 / Fricke

Münchberg: Verfolgungsjagd mit der Polizei endet tödlich

UPDATE (17:50 Uhr):

51-Jähriger bundesweit gesucht

Wie die Polizei am späten Samstagnachmittag (20. Oktober) mitteilte, zog sich gegen 14:30 Uhr ein 51-jähriger Autofahrer bei einem Unfall tödlich Verletzungen zu, nachdem er sich an der Ausfahrt von der Autobahn A9 bei Münchberg-Süd (Landkreis Hof) mit seinem Opel überschlug. Der 51-jährige Deutsche stand laut Polizei auf der bundesweiten Fahndungsliste. Das Auto und die Kennzeichen waren gestohlen.

(Statements von Horst Thiemt, Polizeidirektor und Leiter Verkehrspolizeiinspektion Hof & Andreas Hentschel von der FFW Münchberg)
Münchberg: Bundesweit gesuchter Straftäter verunglückt bei Verfolgungsjagd tödlich

Pkw-Fahrer flüchtet vor der Polizei

Gegen 14.30 Uhr war der Pkw-Fahrer in der Helmbrechtser Straße in Münchberg unterwegs, als eine Streifenbesatzung auf den Wagen aufmerksam wurde. Bei der Überprüfung der Kennzeichen aus dem Bereich Berlin stellte sich heraus, dass die Kennzeichen als gestohlen galten. Als der Fahrer die Polizei entgegenkommen sah, gab er Gas und fuhr an der Anschlussstelle Münchberg-Nord in Richtung München auf die A9 auf.

Fahrer verstirbt am Unfallort

Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Hof begab sich an die Auffahrt der Anschlussstelle Münchberg-Süd in Richtung Süden. Als der Flüchtige herannahte und die Polizei sah, wollte er die A9 verlassen. Dabei verlor er in der Ausfahrt die Kontrolle über seinen Wagen, überschlug sich und prallte gegen die gegenüberliegende Böschung. Die Beamten versuchten, den eingeklemmten Fahrer zu befreien. Die Polizisten und der alarmierte Notarzt versuchten, den 51-Jährigen zu reanimieren. Sämtliche Bemühungen waren allerdings vergebens. Der Fahrer starb noch an der Unfallstelle.

 

Münchberg: Flucht vor der Polizei endet in einem tödlichen Unfall

25.000 Euro Schaden

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof kam ein Sachverständiger vor Ort und unterstützte die Beamten der Hofer Verkehrspolizei bei der Klärung der Unfallursache. Auch eine Staatsanwältin machte sich ein Bild von dem Geschehen. Die umliegenden Feuerwehren waren insbesondere für die Verkehrsmaßnahmen im Einsatz. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 25.000 Euro.

51-Jähriger von mehreren Staatsanwaltschaften gesucht

Wie die Ermittlungen ergaben, bestanden gegen den 51-Jährigen, dessen Wohnort noch nicht bekannt ist, zahlreiche Fahndungsausschreibungen mehrerer deutscher Staatsanwaltschaften aufgrund verschiedener Straftaten. Das Auto, wie auch die Berliner Kennzeichen, waren gestohlen. Die Ermittlungen dauern an.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (16:50 Uhr):

Gesuchter liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Zu einer Verfolgungsjagd mit tödlichem Ausgang kam es am Samstagnachmittag (20. Oktober) bei Münchberg (Landkreis Hof). Ein von der Polizei gesuchter 51-Jähriger aus Berlin war mit einem gestohlenen Fahrzeug in Münchberg einer Streifenbesatzung aufgefallen. Nachdem diese umdrehte und ihm hinterherfuhr, trat der Gesuchte auf das Gas, überfuhr eine rote Ampel und machte sich auf den Weg in Richtung der Autobahn A9.

Flucht über die A9

Wie News5 berichtet, fuhr der 51-Jährige an der Anschlussstelle Münchberg-Nord auf die Autobahn in Richtung Süden. An der Anschlussstelle Münchberg-Süd positionierte sich unterdessen ein Wagen der Verkehrspolizei, um den Mann zu stellen. Dieser nahm das Einsatzfahrzeug wohl wahr und versuchte an der dortigen Abfahrt die A9 zu verlassen.

Flüchtige verstirbt an der Unfallstelle

Dieses Manöver endete für den 51-Jährigen allerdings tödlich, da der Flüchtige die Kurve mit seinem Pkw nicht bekam. Er verlor die Kontrolle über seinen Wagen und fuhr eine Böschung hinauf. Anschließend flog das Auto laut den Berichten 50 bis 100 Meter weit. Der Wagen überschlug sich dabei mehrfach. Eine zufällig in der Nähe der Unfallstelle befindliche Ambulanz aus Österreich versuchte den Mann noch zu reanimieren. Die Mühen waren allerdings vergeblich. Der Mann verstarb noch an der Unglücksstelle. Die A9-Anschlussstelle Münchberg-Süd ist derzeit voll gesperrt.

© News5 / Fricke

Rehau: Zwei Schwerverletzte bei Unfall zwischen Pkw und Motorrad

UPDATE (22:02 Uhr):

Zwei Schwerverletzte und ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 11.000 Euro waren die Bilanz eines Verkehrsunfall am Samstagvormittag (20. Oktober) an der Kreuzung Bahnhofstraße / Otto-Hahn-Straße in Selb. Eine 50-jährige Autofahrerin fuhr nach dem Öffnen der Bahnschranke - aber noch bei Rot - in die Kreuzung ein und wollte geradeaus Richtung in Richtung „Hofer Berg“ weiterfahren. Ein Motorradfahrer (51) aus dem Landkreis Hof, der mit seiner Sozia die Otto-Hahn-Straße - in Richtung Regnitzlosauer Straße - fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem Pkw in die Seite. Fahrer und Sozia stürzten durch die Kollision auf die Fahrbahn und verletzten sich dabei schwer. Letzte kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum.

Bilder vom Unfallort
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (16:30 Uhr):

Der Zusammenprall eines Pkw mit einem Motorrad forderte am Samstagmittag (20. Oktober in Rehau (Landkreis Hof) vier Verletzte. Ein Biker und sein Mitfahrer prallten an der Kreuzung Regnitzlosauer Straße / Hofer Straße mit einem Ford zusammen. Diese wurden hierbei ebenso verletzt wie die beiden Insassen des Pkw. Ein Unfallopfer wurde mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus eingeliefert. Ursächlich für den Zusammenstoß war nach einer ersten Meldung vermutlich das Überfahren einer roten Ampel. Genaueres zum Unfallhergang ist aber noch nicht bekannt. Die Bergung der Unfallfahrzeuge, die ineinander verkeilt waren, hatte eine komplette Sperrung der Kreuzung zur Folge.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kulmbach: Autodiebe stehlen AMG Mercedes und fackeln ihn ab

Autodiebe schlugen am Samstagmorgen (20. Oktober) in den Kulmbacher Stadtteilen Leuchau und Forstlahm zu. Die Täter entkamen mit einem AMG Mercedes sowie einem silbernen 3er BMW. Der Mercedes wurde wenig später in einem nahegelegenen Waldstück ausgebrannt gefunden. Die Kripo Bayreuth ermittelt.

(mehr …)

© Polizeipräsidium Oberfranken

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 43. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (22.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B22 zwischen Bamberg und Ebrach
  • Dienstag (23.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A70 zwischen Bayreuth und Würzburg
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Dienstag (23.10.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet von Bayreuth
  • Mittwoch (24.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A9 zwischen Hormersdorf und Gefrees
  • Donnerstag (25.10.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und Hormersdorf
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (22.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Coburg und Kronach
  • Dienstag (23.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Bamberg und Neustadt bei CO
  • Mittwoch (24.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B289 zwischen Coburg und Lichtenfels
  • Donnerstag (25.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2205 zwischen Coburg und Bad Rodach
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (22.10.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Bayreuth und Hof
  • Montag (22.10.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Rehau und Regnitzlosau
  • Montag (22.10.): Geschwindigkeitskontrollen der A9-Anschlussstelle Münchberg-Nord
  • Dienstag (23.10.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Hof und Rehau
  • Dienstag (23.10.): Kontrollen zur Insassensicherung / Handyverbot im Bereich Issigau
  • Dienstag (23.10.): Kontrollen zur Insassensicherung / Handyverbot im Bereich Lichtenberg
  • Dienstag (23.10.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Hof und Bayreuth
  • Mittwoch (24.10.): Abstandskontrollen auf der Staatsstraße 2692 zwischen Selb und Marktleuthen
  • Mittwoch (24.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2177 im Bereich Marktleuthen
  • Mittwoch (24.10.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Bayreuth und Hof
  • Donnerstag (24.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2178 zwischen Selb und Marktleuthen
  • Donnerstag (24.10.): Beleuchtungskontrollen im Stadtgebiet Hof
  • Donnerstag (24.10.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Bayreuth und Hof
  • Freitag (25.10.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Rehau und Schwarzenbach / Saale
  • Freitag (25.10.): Geschwindigkeitskontrollen in Arzberg
  • Samstag (26.10.): Alkohol- und Drogenkontrollen in Münchberg
  • Samstag (26.10.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Kronach und Hof

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© Polizei / Symbolbild / Archiv

A9 / Berg: Polizei stellt hunderte Gramm Marihuana sicher

Einige hundert Gramm Marihuana hatten am Donnerstag (18. Oktober) drei Autoinsassen dabei, als sie von Beamten der Hofer Polizei auf der Autobahn A9 bei Berg (Landkreis Hof) kontrolliert wurden. Die Männer im Alter von 22, 26 und 27 Jahren sitzen inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof in Untersuchungshaft.

(mehr …)

© Bundespolizei

Rastanlage Frankenwald: Haft oder Geldstrafe?

Mit einer bezahlten Geldstrafe in Höhe von 484 Euro ersparte sich am Donnerstag (18. Oktober) ein Autofahrer einen 20-tägigen Gefängnisaufenthalt. Fahnder der Selber Bundespolizei kontrollierten den 29-Jährigen gestern im Bereich der A8-Rastanlage Frankenwald als Mitreisenden in einem PKW.

(mehr …)

© Bundespolizei

Frensdorf: 30 festgestellte Mängel – Polizei zieht Schrott-Lkw aus dem Verkehr!

Dieser Lkw ist ein Fall für die Schrottpresse: Erhebliche technische Mängel an einem vollbeladenen Sattelzug stellte am Donnerstag (18. Oktober) die Schwerlastkontrollgruppe der Verkehrspolizei Bamberg bei einer Kontrolle auf der Bundesstraße B505 bei Frensdorf (Landkreis Bamberg) fest. Auf den Fahrer und den Unternehmer kommen nun verschiedene Anzeigen zu.

(mehr …)

B303 / Wunsiedel: Unfall mit 28.000 Euro Schaden

Am Donnerstag (18. Oktober) um 16:15 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße B303 beim Rastplatz Luisenburg ein Unfall. Zwei Fahrzeuge kollidierten, vier Personen wurden leicht verletzt und der Schaden beläuft sich auf rund 28.000 Euro.

Unfall entsteht durch einen Abbieger

Ein Autofahrer bog von der Bundesstraße 303 nach links in den Rastparkplatz Luisenburg ein. Der Fahrer dahinter bremste deshalb ab, was der nachfolgende 18-jährige Pkw-Fahrer aus Tröstau ebenfalls realisierte und bis zum Stillstand abbremste. Ein 51-jähriger Autofahrer aus Tirschenreuth erkannte die Situation jedoch etwas spät, zog nach links und kam etwa auf Höhe des Tröstauers zum Stehen, wobei es zu keiner Berührung der beiden Fahrzeuge kam.

Fahrer aus Nagel fährt auf und schiebt Wagen vor sich her

Ein in gleicher Richtung fahrender 43-jähriger Mann aus Nagel war weniger aufmerksam und konnte eine Kollision nicht mehr verhindern. Er fuhr auf den Pkw des Tirschenreuthers, in dem sich auch noch dessen Ehefrau und die zwölfjährige Tochter befanden, auf und schob diesen ungefähr 15 Meter weiter. Dabei wurden sowohl der Unfallverursacher, als auch die Familie leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Nach einer eingehenden Untersuchung konnten glücklicherweise alle vier noch am gleichen Tag die Klinik wieder verlassen.

28.000 Euro Schaden durch Unfall

Die Bilanz des Sachschadens sieht jedoch nicht so glimpflich aus. An beiden Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden in einer Höhe von insgesamt rund 28.000 Euro. Die umliegenden Feuerwehren regelten während der Unfallaufnahme den Verkehr und reinigten anschließend die Fahrbahn.

© Polizei

Schirnding: Radfahrer baut volltrunken einen Unfall

Am frühen Freitagmorgen (19. Oktober) kam es in der Bahnhofstraße von Schirnding (Landkreis Wunsiedel) zu einem Unfall mit einem Fahrradfahrer. Grund dafür war der hohe Alkoholspiegel des 40-jährigen Mannes. Der Radfahrer wurde deshalb Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

(mehr …)

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Tierdrama in Frensdorf: Unbekannte lassen 200 Kilo Karpfen verenden

Im Frensdorfer Ortsteil Hundshof (Landkreis Bamberg) ereignete sich in der Zeit von Samstag (13. Oktober) bis Mittwoch (17. Oktober) ein Tierdrama. 200 Kilogramm Karpfen starben, weil Unbekannte die Frischwasser-Zufuhr zerstörten. Die Polizei sucht Zeugen der Tat.

Rohre mit Gewalt zerstört

Am Hundshofer Ortsausgang verendeten rund 200 Kilogramm Karpfen. Die Fische bekamen laut Polizeimeldung kein Frischwasser mehr und verendeten dadurch. Grund dafür war laut Angaben der Polizei purer Vandalismus. Bislang noch unbekannte Täter entfernten offenbar mit Gewalt die Abflussrohre, die dazu dienen die Fischbehälter mit frischem Quellwasser zu versorgen. 

600 Euro Schaden

Dem Eigentümer der Karpfen entstand ein Schaden von ungefähr 600 Euro. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat etwas Verdächtiges bemerkt oder kann Angaben zu den Unbekannten machen?

 

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Blauen Audi A6 Avant für 40.000 Euro gestohlen

Auf einen blauen Audi A6 Avant mit den Kennzeichen „BT-HY 1111“ hatten es derzeit noch unbekannte Diebe in der Nacht zum Freitag (19. Oktober)  im Stadtteil Oberkonnersreuth abgesehen. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und bittet zudem um Mithilfe.

Fahrzeug ist 40.000 Euro wert

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Kripobeamten gelang es den Tätern in der Zeit von Donnerstag 19:00 Uhr bis Freitagmorgen zirka 7:45 Uhr den A6 Kombi vor einem Anwesen in der Hohlmühlallee, nahe der Fürsetzer Straße, unbemerkt zu öffnen und zu starten. Anschließend entkamen die Diebe mit dem drei Jahre alten Fahrzeug mit einem Zeitwert von etwa 40.000 Euro.

Die Polizei hofft auf Mithilfe

Bei den Ermittlungen hofft die Polizei auf hilfreiche Hinweise aus der Bevölkeung. Die Beamten fragen deshalb:

  • Wer hat insbesondere im Zeitraum von Donnerstag 19:00 Uhr bis Freitag gegen 7:45 Uhr Beobachtungen in der Hohlmühlallee, nahe der Fürsetzer Straße, gemacht?
  • Wer hat den blauen Audi A6 Avant mit den Kennzeichen „BT-HY 1111“ nach Donnerstagabend noch gesehen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Fahrzeugdiebstahl stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 zu melden